Wie Sie Ihre SEO-Strategie entlang der Customer Journey optimieren können

In diesem Beitrag beleuchten wir einmal, wie Sie Ihr SEO gezielt auf die Customer Journey ausrichten können, um die Bedürfnisse und den Verlauf der Kundenreise optimal zu adressieren. Diese Herangehensweise wird als “strategisches SEO” bezeichnet, da SEO hier als integraler Bestandteil einer durchdachten digitalen Marketingstrategie betrachtet wird.

Dabei fokussieren wir uns besonders auf die Teile einer Kundenreise, in denen eine Suche im Internet einen hohen Stellenwert einnimmt. Wir nennen dies die Customer Search Journey. 

Die Devise lautet: Das beste SEO ist kein SEO

Die Erfahrung im Onlinemarketing zeigt, dass wirklich effektives SEO nicht auf fragwürdigen Techniken beruht. Früher mag es Tricks gegeben haben, die in den Suchergebnisseiten nach oben katapultierten, jedoch dem Besucher keinen echten Mehrwert boten. Das hat nicht nur den Ruf von Suchmaschinenoptimierern geschädigt, sondern auch zu einem Kampf gegen unlautere Praktiken geführt.

Auch heute gibt es zweifelsohne Black-Hat-Techniken, vor allem in Nischen wie Online-Casinos oder Versicherungs-Lead-Generierung. Dennoch haben Suchmaschinenanbieter, allen voran Google, ihre Algorithmen über die Jahre darauf ausgerichtet, Seiten zu präsentieren, die für den Suchenden wirklich relevant und nützlich sind. Daher lautet die aktuelle Devise: Konzentrieren Sie sich darauf, Webseiten zu erstellen, die von Ihren Besuchern geliebt werden. Das beste SEO ist im Grunde kein SEO!

SEO entlang der Customer Search Journey

Die Customer Journey beschreibt die Etappen auf dem Weg des Kunden zum Kauf, wobei die Nutzung von Suchmaschinen eine entscheidende Rolle spielt. Durch den systematischen Aufbau von Vertrauen und die Schaffung technischer SEO-Grundlagen können Sie in allen Phasen dieser Reise überzeugen.

Das See-Think-Do-Care Framework bietet eine klare Struktur, um strategisches SEO den Phasen See, Think und Do zuzuordnen. Im Gegensatz zu traditionellen Ansätzen wird SEO bereits in der See-Phase als entscheidender Bestandteil für die “Sichtbarkeit” erkannt. Hierbei geht es um Suchanfragen zu einem konkreten Problem, bei dem der Suchende noch keine Entscheidung für die beste Lösung getroffen hat.

Was ist das See-Think-Do-Care-Framework?

Wir nutzen sehr gerne das Das See-Think-Do-Care-Framework als Basis für jede Marketing-Strategie. Das Framework wurde entwickelt, um den Kunden durch verschiedene Phasen des Kaufprozesses zu begleiten. Die vier Phasen sind:

See (Sehen): In dieser Phase geht es darum, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erregen. Unternehmen versuchen, ihre Zielgruppe zu erreichen und sich bekannt zu machen. Hier stehen Markenbildung und Bewusstseinsbildung im Vordergrund.

Think (Denken): Nachdem potenzielle Kunden auf die Marke aufmerksam geworden sind, beginnen sie, Informationen zu sammeln und zu vergleichen. In dieser Phase geht es darum, Vertrauen aufzubauen und potenzielle Kunden zu überzeugen, dass das Produkt oder die Dienstleistung die beste Wahl für ihre Bedürfnisse ist.

Do (Handeln): In dieser Phase erfolgt die eigentliche Kaufentscheidung. Das Ziel ist es, den Kunden dazu zu bewegen, das Produkt oder die Dienstleistung zu erwerben. Hier spielen überzeugende Call-to-Action (Handlungsaufforderungen) und einfache Kaufprozesse eine entscheidende Rolle.

Care (Sorgen): Nach dem Kauf geht es darum, die Kundenbindung zu fördern und sicherzustellen, dass die Kunden zufrieden sind. Kundenbetreuung, Kundenservice und die Schaffung einer positiven Erfahrung tragen dazu bei, dass Kunden langfristig loyal bleiben, wiederkommen und möglicherweise die Marke weiterempfehlen.

Das See-Think-Do-Care-Framework hilft Unternehmen, ihre Marketingstrategien zu strukturieren und auf die verschiedenen Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Kunden in den verschiedenen Phasen des Kaufprozesses einzugehen.

Die drei Hauptphasen der Customer Search Journey im Überblick:

See-Phase:

Hier steht die Sichtbarkeit im Fokus. Suchanfragen beziehen sich auf ein generelles Problem, ohne dass der Suchende sich bereits auf eine Lösungsart festgelegt hat.

Think-Phase:

In dieser Phase hat der Suchende eine bestimmte Produkt- oder Dienstleistungsart im Blick, ist jedoch noch nicht davon überzeugt, dass Sie der beste Anbieter dafür sind.

Do-Phase:

Nun geht es um konkrete Suchanfragen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Die Person ist überzeugt, dass Sie die beste Lösung bieten, und möchte Details klären.

Ein praxisnahes Beispiel

Angenommen, Sie verkaufen Insektenschutzgitter. In der See-Phase könnte die Suchanfrage lauten: “Wie werde ich die Spinnen in meinem Keller los?” Hier haben Sie die Gelegenheit, frühzeitig Ihre Insektenschutzgitter als optimale Lösung zu präsentieren.

In der Think-Phase werden konkretere Fragen gestellt, z. B.: “Was kosten Insektengitter?” Hier ist es entscheidend, sachliche und hilfreiche Informationen bereitzustellen, ohne aggressiv zu werben.

Schließlich in der Do-Phase, in der es um konkrete Produktfragen geht, müssen alle relevanten Informationen leicht zugänglich sein, um einen Kauf abzuschließen oder in Kontakt zu treten.

Wie Sie Ihre SEO-Keywords strategisch wählen

Als nächstes kommt es darauf an, dass Sie Ihre SEO-Keywords gezielt auswählen und strategisch einsetzen. Die Auswahl der richtigen Keywords ist entscheidend, um in den Suchergebnissen prominent platziert zu werden und relevanten Traffic auf Ihre Webseite zu lenken.

Die Kunst der Keyword-Recherche

Die Grundlage einer effektiven SEO-Strategie ist eine gründliche Keyword-Recherche. Beginnen Sie damit, die Hauptthemen Ihrer Webseite zu identifizieren und erstellen Sie eine Liste relevanter Begriffe. Nutzen Sie dazu auch Synonyme und Begriffe, die potenzielle Besucher verwenden könnten, um nach Informationen in Ihrem Bereich zu suchen.

Tools wie der Google Keyword Planner, SEMrush oder Ahrefs können Ihnen dabei helfen, das Suchvolumen, den Wettbewerb und relevante Variationen Ihrer Keywords zu analysieren. Beachten Sie dabei sowohl Short Head Keywords (allgemeine, kurze Begriffe) als auch Long Tail Keywords (spezifischere, längere Phrasen).

Relevanz ist der Schlüssel zu gutem SEO

Bei der Auswahl von SEO-Keywords ist Relevanz entscheidend. Stellen Sie sicher, dass die gewählten Keywords tatsächlich zu den Inhalten Ihrer Webseite passen und das Suchverhalten Ihrer Zielgruppe widerspiegeln. Suchmaschinen-Algorithmen werden immer intelligenter und bevorzugen Seiten, die für die Suchanfragen der Nutzer relevant sind.

Denken Sie dabei auch an die Customer Search Journey. Berücksichtigen Sie Keywords, die in verschiedenen Phasen des Entscheidungsprozesses relevant sind – von der initialen Informationssuche bis zur konkreten Kaufabsicht.

Content-Optimierung für SEO-Keywords

Sortieren Sie die Keywords nach der Phase in der Customer Search Journey, von See bis Do. Long Tail Keywords kommen vermutlich eher in einer späteren Phase, Short Heads eher früher. Alle Keywords, die Ihren Brand enthalten, kommen in die Do-Phase.

Erstellen Sie dann für jede Phase hochwertigen, relevanten Content rund um Ihre Keywords. Suchmaschinen bevorzugen umfassende, informative Inhalte. Nutzen Sie die Keywords innerhalb der Inhalte auf natürlicher Weise und bieten Sie Antworten auf die Fragen und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe. Dies stärkt nicht nur Ihre SEO-Position, sondern auch die Nutzererfahrung.

Monitoring und Anpassung

Die Welt des Online-Marketings verändert sich ständig, und auch die Relevanz von Keywords kann sich im Laufe der Zeit ändern. Überwachen Sie die Leistung Ihrer Keywords regelmäßig, analysieren Sie Trends und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an. Dies kann das Hinzufügen neuer Keywords, die Optimierung von Inhalten oder Anpassungen an technischen Aspekten Ihrer Webseite umfassen.

Die Wahl der richtigen SEO-Keywords ist ein entscheidender Schritt für den Erfolg Ihrer Online-Präsenz. Durch eine gründliche Keyword-Recherche, strategische Platzierung entlang der Customer Journey und kontinuierliche Anpassung können Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite in den Suchergebnissen gut sichtbar und für Ihre Zielgruppe relevant ist.