Das Open Source Tool Talend Open Studio ist extrem beliebt und bietet umfangreiche Features – allerdings nur noch bis Januar 2024. Wenn Sie TOS derzeit nutzen, sind auch Sie von der Umstellung betroffen. Wir  bringen Sie auf den aktuellen Stand und erklären Ihnen die nächsten Schritte.

Nicht unterstützte Open Source Tools sind ein Risiko

Open Source Tools bieten zwar keinen aktiven Support durch ein Unternehmen, jedoch erhalten sie in regelmäßigen Abständen Updates. Meistens dienen diese dazu, das Tool weiterhin sicher zu halten. Zuletzt war z. B. Log4J eine der großen Lücken, zu denen auch Talend eigene Updates veröffentlicht hat, um sie zu schließen.

Sicherheitslücken entstehen automatisch mit der Zeit. Es ist ein ständiges Wettrüsten zwischen Hackern und Unternehmen. Erreicht ein Open Source Tool wie Talend Open Studio jetzt das Lebensende, stoppt damit dieses Wettrüsten – zumindest einseitig.
Ab einem bestimmten Punkt ist der Einsatz von veralteter Open Source Technologie zu riskant. Besonders dann, wenn es um Daten sowie die Integration von Systemen geht.

Die Herausforderungen, wenn Sie weiter auf Talend Open Studio setzen

Zusätzlich zu den beschriebenen Sicherheitsproblemen erhält Talend Open Studio natürlich spätestens ab Januar 2024 auch keine neuen Features mehr. Die kostenpflichtigen Versionen wie Talend Cloud Data Integration ziehen somit gnadenlos daran vorbei.

In Zukunft wird es Unternehmen, die auf Talend Open Studio setzen, zunehmend schwerfallen, neue Use Cases umzusetzen.
Durch die höhere Performance und größeren Möglichkeiten der kostenpflichtigen Versionen haben Wettbewerber, die diese einsetzen, die Nase vorn.

Was sind Ihre Möglichkeiten, dies zu verhindern?

Unsere Empfehlung: Mindestens upgraden, besser wechseln

Grundsätzlich ist ein Wechsel auf die Vollversion Talend Cloud Data Integration der beste Weg, mit dieser Änderung umzugehen.

Die Cloud-Version bietet viele Vorteile:

1. Mehr Performance, weniger Aufwand:

Durch das Hosting in der Cloud entfällt der Aufwand für das Setup und die Wartung von Servern und Backups. Updates erfolgen automatisch. Außerdem bietet die Cloud die Möglichkeit, per Remote Engines zu skalieren – so, wie Sie es brauchen.

 

2. Höchste Sicherheit:

Die Talend Cloud wird von Talend selbst gehostet und mit allen notwendigen Updates versorgt. Dementsprechend erhalten Sie sicherheitsrelevante Updates schnellstmöglich, ohne selbst aktiv werden zu müssen. Im Fall der Fälle steht außerdem der Support bereit, um Probleme zu lösen.

3. Volle Zukunftssicherheit:

Mit dem vollen Leistungsumfang der Talend Cloud können alle Use Cases bedient werden. Weitere Lösungen wie Stewardship oder der Pipeline Designer können hinzugenommen werden, wenn Ihr Unternehmen reift und wächst.

Als Talend Gold Partner & Reseller sind Sie bei uns an der richtigen Stelle für Ihren Wechsel auf die Talend Cloud

Für Unternehmen, die den Wechsel auf die Cloud nicht direkt vornehmen können, empfiehlt es sich, wenigstens auf die aktuelle Version von Talend Open Studio zu wechseln. Diese bietet die letzten Updates bzgl. Sicherheit & Funktionsumfang und dürfte auch noch eine Weile nach dem Lebensende ihren Job erledigen.
Die weitere Nutzung von Talend Open Studio kann jedoch nur eine Übergangslösung sein.

Falls Sie unsere Unterstützung beim Upgrade Ihrer TOS Version benötigen, empfehle ich Ihnen unseren Talend Audit. Wir zeigen Ihnen aktuelle Probleme und Handlungsempfehlungen auf und setzen diese auf Ihren Wunsch direkt um.

Zusammenfassung

Talend Open Studio wird ab dem 31.01.2024 nicht mehr von Talend unterstützt. Sie sollten sich jetzt um den Wechsel auf die zukunftssichere Talend Cloud oder das Upgrade von Open Studio kümmern, um die Sicherheit und Lauffähigkeit ihrer Integrationen zu gewährleisten. Gerne unterstützen wir Sie dabei.